Posts

Mondlicht und Leben

Bild
Nacht - Mond - Licht - Leben   Mal sieht man ihn, dann wieder nicht. Auf seiner Reise schenkt er Licht.       Fotos und Collage: Oskar Springer Unser Mond - Es ist der Himmelskörper, welcher der Erde am nächsten steht, ja aus ihr entstanden sein soll. Wäre ohne ihn Leben auf der Erde? Theia, ein hypothetischer Protoplanet soll vor 4,5 Milliarden Jahren mit unserer Erde zusammengestoßen sein. Ob es sich dabei um einen Auffahrunfall mit Totalschaden für Theia gehandelt hat oder ob Theia nach dem Zusammenstoß Unfallflucht begangen hat, lässt sich bis heute nicht sagen.  Jedenfalls wird vermutet, der Mond sei ein Produkt dieser Weltallkollision. Er sei bei dem Aufprall als große Magma-Masse aus der glühenden Kugel Erde herausgerissen worden.  Danach hat er sich als Schutzschild für die Erde verdient gemacht. Viele Kometeneinschläge hatte er zu verkraften und wird solche immer wieder verkraften müssen.  Vermutlich sammelt sich deshalb das Wasser bei Ebbe im Meer , um als Wasserhügel dem Mon

Gedanken-fliegen-grenzenlos

Bild
      Haben wir Angst vor der Macht der Gedanken? Als Hobby-Blogger stellst Du Dir manchmal Fragen, welche, genau betrachtet, gar nicht erlaubt sein dürften.  Du hinterfragst den Sinn Deiner Arbeit.    Meinen Gedanken erlaube ich dabei auf Wanderschaft zu gehen oder zu fliegen. Dabei durchstreifen sie, ohne mich zu fragen, Zonen des freien Denkens, welche ich ohne sie niemals aufsuchen würde.  Sie fliegen mit mir im Raumschiff der Fantasie in Welten und Galaxien, von denen ich noch nie etwas gesehen oder gehört habe. Dabei kann ich nur staunen. Meine Eindrücke in Worte zu schmelzen, um sie in einen Text zu gießen, fällt mir manchmal unsagbar schwer.  Vermutlich wollen meine Gedanken nicht alle ihre Erfahrungen preisgeben.     Sehr oft habe ich das Gefühl, sie wollen mir den Weg in die Freiheit zeigen.  Dabei stelle ich mir die Frage, "wehre ich mich dagegen?" Wenn Gedanken von der Startbahn der Sehnsucht abheben, um einen Flug mit dem Space-Shuttle der Freiheit in den Weltrau